Startseite Aktuelles Über uns Wohnmobil Reiseberichte Links Gästebuch
 
 

Reisebericht Kroatien 2009.

Besucht haben wir Senj, Ston und Mali Ston, den Nationalpark Mljet, Polace, Kozarica, Babino Polje, die Odysseus Grotte, Prozurska Luka, Saplunara, Orebic, Podubuce, Lumbarda, die Klosterinsel Badija, die Insel Stupe, Korcula, Kloster in Orebic, Nakovana, Viganj, Kuciste, Loviste, Omis, Krk, Silo und am Ende noch Jesolo in Italien.


Wir sind am 31.7. um 16.00 Uhr in Füssen losgefahren, nach 585 Kilometern, waren wir, um genau 2 Uhr nachts, am Camp Skver in Senj.

Dort hatte ich im Vorraus abgeklärt, ob ich so spät auftauchen kann, es wurde bejaht und mir ein Stellplatz reserviert.

Stellplatz habe ich bekommen, von einer Reservierung wusste der Nachtwächter aber nichts ?

Camp Skver - Senj

Stellplatz in bester Lage:

Camp Skver - Senj

Heute haben wir schon Senj besichtigt, Geld gewechselt, in einer Bar gefrühstückt und auch schon ein bißchen eingekauft - nur Bier habe immer noch keins.

Senj

Werde nachher mal mit dem Roller zum Konzum fahren und mich mit kroatischen Produkten eindecken.

Hier sind wir jetzt bis Sonntag, dann geht es weiter Richtung Halbinsel Peljesac.

Das wars fürs Erste- ich hüpf jetzt erstmal wieder ins Meer. Es ist angenehm heiss - weit und breit keine Wolke - Ein leichter Wind lässt uns die Hitze sehr gut ertragen.

Camp Skver - Senj

Meine Frau hat uns Gulasch mit Nudeln gekocht, zum Trinken gabs das erste Ozujsko Pivo (kroatisches Bier) - lecker wars !

Der erste Tag geht mit einem traumhaften Sonnenuntergang zu Ende:

Senj

Am Abend sind wir nochmal durch Senj geschlendert - die ersten Eiskugeln konnte ich dort auch schon "vernichten"

Senj

Am Sonntag (02.08.) sind wir auf die Insel Peljesac gefahren - ca. 450 Kilometer. Erst die Küstenstrasse bis kurz vor Zadar, dann auf die Autobahn bis zum Ende. Bei Ploce kamen wir dann wieder auf die Küstenstrasse, in Neum (Bosnien-Herzegowina) haben wir getankt (Diesel ca. 90 Cent) und eine Stange Zigaretten (18 Euro) gekauft.

Unser nächstes Ziel war das Camp Prapratno auf der Halbinsel Peljesac. Hier kamen wir gegen 18.30 an, haben uns einen schönen Stellplatz herausgesucht und waren noch am Sandstrand baden.

Camp Prapratno

Camp Prapratno

Mein Sohn hat geschimpft - er war schnorcheln und konnte wegen dem Sandstrand überhaupt nichts unter Wasser sehen. Trotzdem bleiben wir da auch den Montag noch - am Dienstag wollen wir dann mit der Fähre, die genau hier anlegt, auf die Insel Mljet übersetzen.

Camp Prapratno

Fährhafen Prapratno - die Fähre kommt um 19.47 Uhr an:

Fähre - Prapratno - Sobra (Mljet)

Gegen 21.15 Uhr waren wir im Restaurant beim Essen.

Camp Prapratno

Es gab Miesmuscheln und Pommes für meinen Sohn, Kalbsleber mit Pommes und Salat für meine Frau, ich hab mir ein Rumpsteak mit Pommes und Salat gegönnt. (Und meinem Sohn bei den Muscheln "geholfen".)

Camp Prapratno

Die Muscheln waren sehr lecker - ein Kilo kosteten gerade mal 35 Kuna (ca. 5 Euro)

Camp Prapratno

Mit Getränken, unter 30 Euro - dazu noch sehr lecker - da macht Essen gehen noch Spass !

Am Montag 03.08. war ich schon früh morgens mit dem Roller unterwegs - ein paar Bilder vom Camp machen.

Camp Prapratno

Camp Prapratno

Nach dem Frühstück war ich nochmal mit Sohnemann unterwegs:

Camp Prapratno

Camp Prapratno

Danach haben wir den Fährhafen besucht:

Fährhafen Prapratno

Die "Vanga" läuft in den Hafen:

Fährhafen Prapratno

Fährhafen Prapratno

 

weiter zu Seite 2 von 26.

 

 
Impressum