Startseite Aktuelles Über uns Wohnmobil Reiseberichte Links
 
 

Nach dem Besuch des Drehortes, sind wir wieder zurück zum Camp, um dort in der Konoba "Mare Pineta" nochmal essen zu gehen und um dort das WM Spiel der Kroaten gegen Argentinien anzusehen.

Verdienter Sieg der Kroaten - die Stimmung war bombastisch.

Mare Pineta Fazana

Ich hatte mir nochmal das 250 g Rumpsteak gegönnt und Patricia hatte nochmal die Leber.

Weils so lecker war.

Am nächsten Morgen mussten wir leider zusammen packen.

Es bagann um 5.15 Uhr morgens ein Unwetter, das mich aus dem Schlaf gerissen hatte.

Dadurch konnte ich gerade noch rechtzeitig alles, was draussen stand, ins Vorzelt retten.

Da fing es auch schon an zu schütten, begleitet von heftigem Donner und Blitzen.

Einerseits nicht schlimm, denn wir hatten jeden Tag Traumwetter und jetzt mussten wir sowieso nach Hause fahren, aber andererseits, wollten wir ja die Sachen trocken ins Auto bekommen.

Naja das war aber eben nun nicht möglich.

Es wurde halt alles etwas feucht.

Danjela (vom Team Gebetsroither) kam genau passsend, als wir alles verladen hatten, vorbei, um die Endabnahme mit uns zu machen.

War alles problemlos, wir hatten auch schon sauber gemacht.

Bei strömendem Regen, machten wir uns also auf die Heimfahrt.

Wir fuhren wieder in Richtung Lupoglav, über den Grenzübergang Socerga und bei Crni Kal, gabs die erste Pause, am Viki Burger.

Viki Burger Crni Kal

Viki Burger Crni Kal

Viki Burger:

Viki Burger

Nettes Gespann:

Autobahn

Karawankentunnel:

Karawankentunnel

Stella wollte auch, während der Fahrt, kurz mal zu Herrchen: (müde)

Autobahn

Kirche in Anger.

Autobahn

Auf dem Heimweg hatten wir viele Staus, am Ende brauchten wir (mit Pausen) 11,5 Stunden bis nach Hause.

Es sind aber gerademal 666 Kilometer.

Auf dem Weg nach Kroatien, gleiche Strecke, brauchten wir, mit Pausen, nur 8,5 Stunden.

Insgesamt sind wir, mit den Ausflügen, genau 1650 km gefahren.

Es war ein recht kurzer Urlaub, dafür aber wirklich toll, das Wetter hat, bis auf den Abreisetag, echt super mitgespielt.

Es war heiss, wie im Hochsommer und das Meer sehr angenehm warm.

Wir haben uns wirklich erholt und sogar Einiges gesehen.

Der Mietwohnwagen von Gebetsroither war echt klasse.

Nichts abgewohnt, sah alles aus wie neu, eine herrliche Matratze zum schlafen, alles da, was man braucht - wirklich mega.

Der Preis mit 61 Euro die Nacht, war auch absolut in Ordnung.

Ich kann das, mit gutem Gewissen, jedem empfehlen.

Sollte sich, aus welchen Gründen auch immer, der Kauf des nächsten "Wohnmobils" verzögern, dann machen wir das nochmal.

Wir sind sogar am überlegen, ob wir uns überhaupt nochmal ein Womo kaufen sollen.

Momantan noch eher ja, wegen der Mobilität, die wir, bei einem längeren Urlaub, schon gerne hätten.

Lohnen tut es sich aber nicht, denn ab 9. September (genau dann fahren wir nochmal) kostet der Wohnwagen im Camp Bi Village gerade mal 26 Euro die Nacht. (plus 50 Euro Endreinigung, mit Hund nochmal 5 Euro drauf und die Kurtaxe für die Personen)

5 Personen inklusive.

Wobei ich den Wohnwagen nur für 2 Erwachsene und 2 Kinder empfehlen würde.

Drei Kinder geht auch, dann muss aber die Dinette (Sitzgelegenheit) im Wohnwagen zum Bett umgebaut werden.

 

Fazit:

Es war wieder ein Hammer Urlaub.

Wie immer - zu kurz.

Aber besser, als garnicht.

 

Ende.

 

 
Impressum